Jenaer Gesprächsrunde zur Juniorwahl

Jenaer Runde

Jenaer Runde

Die Jenaer Runde zeigte sich in einem anderen Licht als in Mühlhausen. Das lag zum einen daran, dass es mit 50 SchülerInnen um die Hälfte kleiner war.

Außerdem hatten wir eine neue Besetzung von Vetretern aus der Politik in das christliche Gymnasium in Jena geladen.

Neben Jenaer Runde (v.l.n.r.) Maik Nothnagel (Linke), welcher bereits in Mühlhausen zu Gast war, folgten Uwe Barth (FDP), Dietmar Schuchardt (CDU), Carsten Meyer (Grüne) und Thomas Hartung (SPD) dieser Einladung nach Jena.

Herrn Barths Söhne haben sogar diese Schule besucht, so dass er bei der Vorstellung seiner Person gleich einen persönlichen Bezug herstellen konnte. Auch die anderen Politiker der einzelnen Fraktionen scheuten sich nicht ihren persönlichen Zugang zur Politik den SchülerInnen anzuvertrauen. Nach dem Einstieg und den Statements zu Inklusion und Sozialer Gerechtigkeit der Politiker war es Zeit für die Fragen der TeilnehmerInnen.

Jenaer Runde

Ein Schüler stellte die bisher gefahrene Effizienz bildungspolitischer Maßnahmen in Frage und versuchte seine eigenen Ideen in diesen Bereich einzubringen. Er argumentierte, dass die vielen laufenden Programme, welche aber weniger effektiv sind, einzustellen und das Geld für bereits erprobte und überzeugende Strategien zu nutzen.

Viele SchülerInnen sehen die Inklusion eher kritisch und fragen, woher das Geld für Umbau, Personal  usw. genommen werden soll. Außerdem sehen in einer gemeinsamen Beschulung auch Schwierigkeiten für die Qualität des Unterrichts.

Jenaer Runde

Die SchülerInnen hatten nach der Gesprächsrunde die Möglichkeit für eine Partei zu stimmen, welche sie nach dem direkten Dialog kennenlernen durften.

Jenaer Runde

Das Ergebnis: Jenaer

keine Stimmen für die Linke, wenige für die CDU. Die Mehrheit stimmte für die SPD.

Jenaer Runde Jenaer Runde Jenaer Runde

Zusätzlich gab es noch Feedback-Bögen mit Fragen, wie „Was hat mir gefehlt?“, „Was nehme ich heute mit?“, „Wenn ich Politiker wäre, dann…“.

Die Ergebnisse stehen hier leider noch offen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.